Firmengruppe
Falkenstein OT Arrach
Regensburg
Jesewitz OT Liemehna


Tel. 09 41/3 07 61-0
Fax 09 41/3 07 61-22
info@roesl.de
www.roesl.de




Der Fuhrpark 1982


Alte Zentrale der Firma in Arrach


Erweiterung des alten Büros


Hoher Besuch bei der Feier "100 Jahre Friedrich-Zeche"


Besuch Umwelt-
minister Steffen Flath 2002


Aufnahme in die Umweltallianz Sachsen 2003


Besuch Ministerpräsident Stanislaw Tillich 2009


Firmengeschichte


Luftbild 1982    

35 Jahre Erfahrung und Kompetenz

1968 gründet Gerhard Rösl zusammen mit seiner Gattin Edeltraud in seinem Heimatort Arrach bei Falkenstein einen Betrieb, der sich dem Handel mit landwirtschaftlichen Produkten und Futtermittel widmet. Es dauert nicht lange, bis Gerhard Rösl um die Anschaffung eines Lastkraftwagens nicht mehr herum kommt.

Auf strukturelle Veränderungen und vor allem auf die Kundenwünsche reagiert der "Chef" Gerhard Rösl mit einer sinnvollen Ergänzung und Ausweitung der Geschäftsbereiche. Der Transport unterschiedlicher Güter wird ein wichtiges Standbein. Lkw mit unterschiedlicher Ausstattung, Tieflader und Spezialfahrzeuge wie Betonmischer, Silozüge und Kranwagen komplettieren nach und nach den Fuhrpark. Wachsende Aufträge in den Bereichen Erdbau, Abbruch, Baustoffhandel, Recycling und Entsorgung lassen weitere Geschäftsbereiche wie Kieswerk, Steinbruch, Tongrube und Kompost- und Erdenwerk folgen.

1992 knüpft Gerhard Rösl Kontakte in die neuen Bundesländer. Inzwischen haben die Söhne Christian und Franz sowie Tochter Eva leitende Aufgaben in der Firma übernommen und unterstützen den Vater bei der Bewältigung der wachsenden Anforderungen. Christian Rösl organisiert am Firmensitz Arrach zusammen mit seiner Schwester die Verwaltung und kümmert sich um Distribution und Logistik. Franz Rösl arbeitet sich schon während seines Bauingenieur-Studiums in die Welt der Gesetze, Verordnungen und Genehmigungsverfahren ein. Zusammen mit seinem Vater baut er gleichzeitig in der Nähe von Leipzig mit dem Kompost- und Erdenwerk Liemehna und dem Kieswerk in Pönitz eine wichtige Zweigstelle auf. Mit der Zertifizierung des Unternehmens hat die Firmengruppe die Entwicklung vom Handelsunternehmen zu einem kompetenten Rund-um-Partner am Bau vollzogen.

Heute beschäftigt die Firmengruppe Rösl knapp 90 Mitarbeiter an Standorten in Bayern und Sachsen und hat sich als gesunder, mittelständischer Familienbetrieb entwickelt. Der Fuhrpark umfasst mittlerweile über 100 verschiedene Fahrzeuge und Maschinen, die bundesweit im Einsatz sind. Das Leistungsspektrum ist inzwischen sehr umfangreich, die Firmengruppe steht dadurch sicher auf mehreren Standbeinen.

Die Firmenpolitik ist nicht auf Expansion ausgerichtet, sondern setzt auf kontinuierlichen, schrittweisen Ausbau des Angebots, um ein kompetenter, fairer und zuverlässiger Partner am Bau zu sein. Regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter und die Zertifizierung der verschiedenen Firmenbereiche verschaffen dem Unternehmen eine Vorreiterstellung, die es auch ermöglicht, die gesetzlichen Bestimmungen freiwillig in vielen Bereichen zu übertreffen.


100 Jahre Friedrich-Zeche


Die Idee wurde zum Jubiläum "100 Jahre Friedrich-Zeche Regensburg-Dechbetten" im September 2003 geboren:

Ein Lehrpfad am Rande des Geländes, der über die Arbeit in der Braunkohle- und Tongrube informiert, Wissen über die Entstehung der Bodenschätze vermittelt und gleichzeitig zeigt, wie die renaturierte Landschaft nach dem Abbau aussehen kann.

Am 11. September 2004 war es soweit: Im Rahmen des "Tages der offenen Tür" wurde der Lehrpfad feierlich seiner Bestimmung übergeben.

 


Feier 35 Jahre Firma Rösl


2003 im Sportheim am Firmensitz Arrach


Der "Chef" Gerhard Rösl bei der Ansprache


Ausgezeichnete Mitarbeiter für langjährige Firmenzugehörigkeit